Gastbloggerin Bea Formaz

Teile deine Geschichte

03.10.2016 10:57
von Bea Formaz
Copyright Bild: Istock

Einfach Hallo

Ich bin Bea, eigentlich Beatrice Formaz-Kündig, aber am liebsten habe ich es kurz und bündig. Umwege liegen mir nicht, lieber Abkürzungen.

Ich bin 47 Jahre alt und in meinem Alter wurde meine Mutter schon Grossmutter. Mitten im Sportstudium an der ETH meinerseits… Neben meiner ersten süssen Tochter und der Hilfe meiner Mutter machte ich innert 3 Jahren noch meinen Master of (Sports) Science. Ich lernte viel über Körper, Bewegung, Frau und Sport - und konnte alles auch am eigenen Körper erleben, einem entstehenden Körper in meiner Gebärmutter reinhorchen und nach der Geburt live zuschauen. Das war spannend - und ist es immer noch!

Die Jahre vergingen, es kamen nochmals 2 wundervolle Töchter dazu und mein Mann lebt jetzt in einem Haushalt mit viiiieeeeleeeen Östrogenen. Das ist nicht immer leicht und ich bewundere ihn für seine Geduld für uns Hormon-gesteuerten Wesen. Er MUSSTE es auch lernen!

Seit über 35 Jahren lebe ich mit Menstruation, unterbrochen durch Schwangerschaft und Stillzeit. Daneben habe ich meinen Körper in Form gehalten (oder es zumindest versucht) und mir meine Philosophien mit all dem akademischen Wissen zusammengebraut. Ziel immer: so natürlich und einfach wie möglich.

Mens-Beschwerden hatte auch ich, vor allem kamen sie erst mit den Kindern. Starke Blutungen in den ersten beiden Tagen, Koaguli (Blutansammlungen), die mit dem Tampon-Rausziehen folgten, richtige «Leberli». Naja, akzeptieren, bin ja nicht die einzige Frau. Helfen konnte ich mir immer mit Bewegung: Ausdauertraining, im Wasser und an Land. Dann hatten mein Körper und mein Gehirn anderes zu tun als in Selbstmitleid zu ertrinken wegen Unterleibskrämpfen.

Leider erst vor einem Jahr sah ich im k-tipp einen Artikel über frauliche Hygiene-Artikel in puncto Menstruation. Und da war auch die Mens-Tasse beschrieben. Hierzulande ja noch schwierig zu kriegen, wenn man nicht mit dem Internet aufgewachsen ist. Also ging ich während der Ferien im Herbst 2015 in Süditalien in eine Apotheke, probieren geht über studieren. Und siehe da: gerade neben der Kasse hatten die dort Mens-Tassen. Auf der Heimreise im Zug kriegte ich die Mens und probierte sie sofort aus. Ich kam in einen richtig-gehenden Hype und mein Mann musste einfach nur schmunzeln über mein Teenie-Verhalten diesbezüglich…

Mittlerweile habe auch ich im Internet rumgesurft (wenn wir in der Schweiz schon keine Wellen haben) und ladyplanet.ch entdeckt - und auch die coole Inhaberin kennengelernt. Nun kann ich immerhin meine letzten Mens-Jahre noch mit diesen Tässchen verbringen, es hat mich Menstruation-technisch schon verändert. Innert 3 Menstruationen vergingen die Beschwerden - aber ich bewege mich trotzdem noch viel an diesen Tagen. Die Abfallberge zuhause werden kleiner, das Portemonnaie wird es irgendwann auch merken.

Da ich wöchentlich etwa 230 Frauen im Alter von 4 - 85 Jahren in meinen Kursen unterrichte, die meisten davon in der Pubertät (oder im Teenie-Alter, das hören sie lieber…), werde ich auf dieser Homepage bloggen. Ich werde euch viel Wertvolles über euren Körper erzählen und erklären können, wir Frauen sind wahre Wunderwerke und haben etwas Magisches!! Und das müssen wir dringend beibehalten.

Also dann bis nächsten Monat.

Ach: noch was Kleines, aber Wichtiges: meine Passionen sind Wasser und Tanz!!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben