Wann beginnt der Start ins Leben?

14.07.2016 13:45
von Nicole Regli-Freivogel
Copyright Bild: Istock

Der Start ins Leben beginnt nicht erst bei der Geburt, sondern schon viel früher. Nämlich am ersten Tag der Empfängnis, der Verschmelzung von Ei und Samenzelle. Und genau aus diesem Grunde ist es wichtig, die Schwangerschaft und Geburt, bewusst, mit Vertrauen und Vorfreude zu erleben. Das Baby vor der Geburt unterscheidet sich in seinem Wesen in keiner Weise von dem Kind nach der Geburt.

Die ersten Prägungen und Muster entstehen somit während dem ersten Tag der Schwangerschaft. Der Körper der Mutter ist 40 Wochen lang das Haus des Babys. Mutter und Kind leben in einer symbiotischen Beziehung und das kleine Wesen nimmt alle Gefühle der Mutter wahr. Das Baby kann noch nicht unterscheiden zwischen seinem eigenen Körper und dem seiner Mutter. Für das Kind ist alles eine Einheit. Dadurch kann das kleine Wesen Ängste der Mutter während der Schwangerschaft übernehmen, welche nicht seinen eigenen sind.

Verschieden Emotionen zu erleben ist ein wichtiger Prozess für das kleine Wesen. Es geht nicht darum, das Kind vor negativen Gefühlen zu schützen. Das Baby darf erkennen, dass diese Themen seiner Mutter sind und nicht seine eigenen. Indem die Schwangere inneren Kontakt mit ihrem Baby herstellt und ihm alles erklärt, hat das kleine Wesen die Möglichkeit zu unterscheiden, zwischen mein und dein. Dieser Kontakt stärkt das Baby, es gibt ihm Kraft und Vertrauen für seinen ganzen Lebensweg. Das Urvertrauen wird gelegt, die Wurzeln. Schwanger sein heisst, eine Beziehung eingehen. Für das Baby ist die Mutter die erste Beziehungsperson. Durch die Mutter lernt es, was es heisst eine Beziehung einzugehen: Ängste zu haben oder zu vertrauen. 

Weil ich weiss wie wichtig der Start ins Leben ist, ist es meine grösste Herzensmotivation, die Babys und Eltern zu stärken, um ihnen einen leichten Start ins Leben zu ermöglichen. Und ein Bewusstsein mit auf den Weg zu geben, wie wichtig die Zeit der Schwangerschaft ist, wir mit so wenig so viel bewirken können. Jede Schwangerschaft und Geburt ist einzigartig wie das Baby selbst! Jede Mutter und ihr Baby haben ein schönes, kraftvolles Geburtserlebnis mit Vertrauen verdient. Denn es ist wichtig WIE wir die Schwangerschaft erleben und wie wir geboren werden! 

Mehr Infos findest du auf www.mentale-geburtsvorbereitung.ch

Blume
Sollten sich die Beschwerden innert einigen Tagen nicht verbessern bitten wir dich, eine Fachperson deines Vertrauens aufzusuchen. Unter Frauenheilkunde und/oder Gynäkologie findest du Frauenheilkundige in deiner Umgebung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Barbara Stemmler

Von: Barbara Stemmler

Am:

Um: 10:58

Alle Zellen haben Sinne und können entscheiden und reagieren. So reagiert auch die befruchtete Eizelle, so wie sie es braucht. Sie kann wahrnehmen, was ihr gut tut, was sie braucht und entscheiden, wo sie sich einnistet. Nicht jede Emotion oder jeder Gedanke geht ungefiltert zum Kind. Das Kind bringt ein Stück Himmel mit, wenn es im Bauch der Mama ist. Gerade, wenn im Aussen alles durcheinander geht, ist es dadurch geschützt.
Wichtig ist, dass die Frau Unterstützung in ihrer Situation erfährt und die turbulenten Zeiten nicht zu lange andauern. Wenn es der Mama gut geht, hat das einen positiven Einfluss auf das Kind.

Einen Kommentar schreiben