Mein Weg zur natürlichen Verhütung

Veröffentlicht am 25. Mai 2018, von Lady Butterfly

Ich hoffe, du hast einen Moment Zeit, meine Geschichte zu lesen.

Mit 14 habe ich mit der Pille angefangen. Daraufhin habe ich jedes Jahr gewechselt und insgesamt 4 verschiedene Hormonpräparate angewendet – bis ich mit 20 Jahren auf ladyplanet.ch resp. auf Bea gestossen bin.

Schon mit 19 Jahren habe ich von der natürlichen Verhütung gehört, habe den Gedanken dann aber schnell wieder verworfen. Ich habe mir Gedacht: «Ich kann jetzt kein Kind gebrauchen! Das ist viel zu unsicher! Mit 25 Jahren gehe ich das Thema dann nochmals an.» Im Sommer habe ich mich von meinem langjährigen Freund getrennt und das erste, was ich gemacht habe: ich habe die Pille abgesetzt! Gleich darauf habe ich an einer Ladiesnight von Bea teilgenommen.

Liebe Bea, du hast mir die Augen geöffnet! Es ist alles sooo sonnenklar! Bei deinem Vortrag im September ist mir wirklich ein Licht aufgegangen. Mit deiner offenen, humorvollen und tabulosen Art hast du mich begeistert! Du hast ohne jegliches Verschönern und mit Bezeichnung aller Dinge und Situationen durch den Vortrag geführt. Total authentisch! Danach habe ich das von Dir empfohlene Buch gelesen und mich mehrmals quer durch deine Website gelesen. Ich habe gemerkt, dass die natürliche Verhütung von nun an mein Weg ist!

Ich bin gelernte Medizinische Praxisassistentin. Wir haben den weiblichen Zyklus und die Wirkungen der hormonellen Kontrazeptiva behandelt. Aber niemand hat es mir so nahebringen können wie Bea.

Ich hatte unter den Hormonen, v.a. dem NuaRing, psychische Nebenwirkungen. Niemand ausser mein Mami ist mir beigestanden und hat gesagt: «Heii – du bisch nöd ellei mit dem!» Irgendwann habe ich angenommen, dass es vom NuvaRing kommen könnte und habe dann das Präparat gewechselt. Ich habe weiterhin Hormone genommen, immer noch mit Nebenwirkungen, aber ich war froh, so nicht schwanger werden zu können.

Am Anfang habe ich den Libidoverlust einfach in Kauf genommen, habe in Kauf genommen, als Dauerzustand tief traurig zu sein, wegen jedem bisschen zu heulen. Vaginalinfekte, Pilze, Trockenheit etc. waren an der Tagesordnung! Ich hatte sogar jeweils eine Tube Antimykotikum in meiner Handtasche – allzeit bereit und so…

An der Ladies Night wurde mir bewusst, wie wenig ich von meiner eigenen Weiblichkeit weiss. Ich habe meinen Muttermund ertasten können, aber weisst du was?! Ich wusste vor der Ladies Night nicht, dass das der Muttermund ist!! Mit 20 Jahren!! Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Durch die Pille hatte ich mein Körpergefühl total verloren.

Seit ich die Pille abgesetzt habe, rieche ich anders. Ich hatte schon vorher einen ausgeprägten Geruchsinn, dieser hat sich nun noch mehr verstärkt (so wie Bea mir übrigens am Vortrag prophezeit hat). Ich bin auch heute noch manchmal traurig, hässig oder reagiere über – aber nicht mehr als Dauerzustand. Es sind nicht Gefühle, die mich regelrecht erdrücken, sondern solche, die sich einordnen lassen. Seit dem Absetzen der Pille (und Verwendung der Mens-Tasse) hatte ich keinen einzigen Infekt mehr! Als mein Zyklus zurückkehrte, habe ich mich regelrecht erschrocken. Ich wusste nicht mehr, wie sehr Menstruationsschmerzen wirklich schmerzen. Und gleichzeitig war ich stolz, Teil eines solch grossen Wunders zu sein und zu spüren: «Ich bin fruchtbar.» Ich fühle mich mehr verbunden mit meinem Körper, nehme ihn stärker wahr. Und ich fühle mich wohl, ich habe meine Mitte gefunden.

Nun verwende ich seit letztem November Daysy. Sie ist zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Das Messen gehört für mich dazu wie das Zähneputzen am Abend und Daysy begleitet mich überall hin. Ich fühle mich sehr wohl und lerne jeden Tag etwas Neues über meinen Körper.

Mittlerweile habe ich mich auch mit dem Mondzyklus befasst und der Kurs bei Josianne steht kurz bevor! Es juckt mich einfach in den Fingern, mehr zu erfahren! Einige meiner Freundinnen denken, ich spinne. Sie denken, sich mit dem eigenen Körper zu befassen, sei viel zu anstrengend, zu zeitaufwändig. Mit anderen Freundinnen entstehen sehr schöne Gespräche über diese Themen. Ich möchte zu mir kommen, ganz gemittet sein, meinen Körper noch besser kennenlernen. Und ich freue mich darauf!

Liebe Bea, ich danke dir ganz herzlich, dass du mich zurück zu meinem weiblichen Körper geführt hast. Aus meiner positiven Erfahrung heraus verweise ich viele meiner Freundinnen auf deine Website. Es ist traurig, wie wenig wir jungen Frauen über unseren Zyklus und über unsere Weiblichkeit wissen!

Herzlich Annina

 

 

Lady Butterfly

Jede Frau macht ihre Erfahrungen mit ihrem Frausein. Teile mit uns was dich erstaunt, bewegt, berührt, erfreut und ermutigt! 

Kommentare zum Artikel

01. März 2019 - 16:03 Uhr Bibee Jane
Hey du, dieser Text, deine Geschichte hat mich sehr berührt! Ich bin 25 und habe vor 2 Jahren nach einem Lebenseinschnitt die Pille abgesetzt. Es ist mir seither noch nicht gelungen meinen unregelmäßigen Zyklus zu verstehen und in meinem Umfeld scheint sich auch keine Freundin mit dem Thema tiefer auseinander zu setzen...doch diese Seite hat mir Mut gemacht mich erneut und umfassender damit zu beschäftigen. Von der Menstasse bin ich eh seit Jahren begeistert und hätte große Lust dafür vermehrt Botschafterin zu werden. Macht weiter so, ihr seid voll cool!

Einen Kommentar schreiben