Natürlich verhüten während des Stillens

Veröffentlicht am 29. Juli 2019, von Bea Loosli

 

Bei jeder Frau ist es völlig individuell, wann die Menstruation nach der Geburt bzw. während des Stillens wieder einsetzt. Einige Frauen stillen sehr regelmässig und haben bereits nach 8 bis12 Wochen wieder eine Blutung, andere stillen regelmässig bis 2 Jahre und haben wirklich erst nach dem Abstillen wieder einen Zyklus.

Stillen ist KEIN Verhütungsmittel!

Das Gemeine ist eben, dass der Zyklus nicht zuerst mit einer Blutung einsetzt, sondern dass er mit der Eireifung und dem Eisprung beginnt, und erst dann, wenn das Ei nicht befruchtet wurde, am Ende dieses ersten Zyklus die erste Menstruationsblutung nach der Geburt folgt.

Deshalb bitte immer gut verhüten bis der Zyklus wieder regelmässig da ist! Gute Kondome findet ihr hier...

Notiere dir, falls du bereits eine Mens oder eine Blutung hast, und beobachte wenn möglich den Zervix-Schleim, welcher sich als erstes der Zeichen der weiblichen Fruchtbarkeit wieder bemerkbar machen wird.

Paarungs- und Lockstoffe

Wenn Frauen stillen, sind sie biologisch und auch hormonell durch den «Nestschutz» sozusagen vor einer zu frühen erneuten Schwangerschaft «geschützt». Von Natur aus ist/wäre es so, dass eine stillende Frau keine «Paarungs- und Lockstoffe für den Mann» aussendet. Deshalb lass dich bitte auf keinen Fall unter Druck setzen, falls du während des Stillens absolut keine sexuelle Lust empfindest, und teile deinem Partner diesen wichtigen biologischen Aspekt mit.

Natürlich gibt es auch hier keine Regel ohne Ausnahme. Es gibt Frauen, die nach der Geburt und trotz des Stillens bereits wieder sehr lustvoll sind, vor allem dann, wenn die Geburt ohne Verletzungen stattgefunden hat. Lass dich durch Geschichten anderer Frauen bzw. Paare nicht unter Druck setzen.

Stillen hilft bei Rückbildung

Durch das Stillen hilft dir die Natur, die Rückbildung der Organe inkl. Beckenboden auf eine natürliche Art und Weise zu erleben. Somit wäre es natürlich schön, wenn du möglichst lange stillen könntest. Hole dir Hilfe, falls es beim Stillen anfangs nicht klappt, es lohnt sich, eine 2. Meinung einer anderen Hebamme oder einer Stillberaterin einzuholen. Ein spannendes Video dazu hier.

Natürliche Verhütung

Wenn deine erste Menstruation wiedereinsetzt, notiere dir den Tag der Blutung. Beobachte dann, ob sie bereits nach ungefähr 1 Monat wiederkommt. Dann könntest du wieder mit deinem Zykluscomputer starten, falls du bereits vor der Schwangerschaft einen hattest.

Falls für dich die Verhütung ohne Hormone Neuland ist, empfehle ich dir, z.B. mit dem Femometer oder dem Basalthermometer inkl. myNFP-APP langsam in das zyklische Leben einzusteigen. Natürlich kannst du bereits einen der teureren Zykluscomputer kaufen, mir liegt es jedoch am Herzen, dass du zuerst einen Zyklus hast und für dich diese Variante überhaupt in Frage kommt. Verhüte in der Übergangsphase bitte immer verlässlich mit guten Kondomen, bis sich dein Zyklus wieder eingependelt hat.

Versuche vorerst nur, nach einer «guten» Nacht deine Aufwachtemperatur (Basaltemperatur) zu messen. Gut wäre, wenn du mind. 3-5 Stunden oder mehr am Stück schlafen konntest. Mehr zum Thema Temperatur messen findest du hier.

Grundsätzlich steht einer natürlichen Verhütung nichts im Wege, vorausgesetzt du hast schon wieder eine Mens. Solange du noch keine Mens hast, kannst du nicht mit der Temperaturmethode verhüten, denn der 1. Zyklustag ist immer der 1. Tag der Mens.

Stress ist Gift

Viele Paare verhüten mit sehr guten Kondomen, sollte eine Frau bereits wieder echte Lust empfinden. Sei mutig und hab nicht einfach nur Sex, um deinen Partner zu befriedigen. Achte gut auf dich, dein Baby und deine Energie. Es bringt nix, wenn die Mutter gestresst ist, was meistens einen direkten Einfluss auf den Milchfluss (und auf das Baby) hat. Stress ist sozusagen Gift für die goldene Quelle der wertvollen Muttermilch.

Einige Frauen, welche lange stillen, lassen sich von einer Fachperson ein Diaphragma anpassen, oder tragen in dieser Zeit eine Kupferspirale (bitte nicht benutzen, wenn du bereits eine starke oder schmerzhafte Mens hast).

Vorsicht bei Stillpillen

Bitte sei achtsam und lass dir nur im Notfall eine «Stillpille» verschreiben. Die meisten dieser Produkte sind reine Gestagenprodukte und können folgende Nebenwirkungen haben:

  • Starke Müdigkeit
  • Starke Gewichtszunahme
  • Unreine Haut
  • Tendenz zu depressiven Zuständen oder Wesensveränderungen

Diese Punkte sind das allerletzte, was eine Frau bzw. eine Familie nach der Geburt eines Kindes braucht. Die Mutter braucht alle ihre Kraftreserven – der Vater selbstverständlich auch.

Neue Bedürfnisse als Eltern

Seid achtsam, sprecht offen und tabulos über eure neuen Gefühle und Bedürfnisse als junge Eltern. Die Haut ist übrigens das grösste Sexualorgan von uns Menschen. So vielen Paaren kann nur schon das einfache «Kuscheln» ohne Sex oder gegenseitige Intimmassagen unglaublich viel Energie geben, um im neuen Alltag als Familie kraftvoll und selbstbewusst zu leben.

Hilfe, alle wollen etwas von mir!

Viele Frauen berichten vor allem während der Stillzeit darüber, dass alle irgendetwas von ihnen wollen und an ihren Reserven zehren. Das Baby möchte gestillt werden, die anderen Kinder benötigen die Mutter auch, dann will auch noch der Partner Sex, der Haushalt steht Kopf und einige Mütter müssen bereits kurz nach Geburt wieder arbeiten. Diese Mehrfachbelastungen können einer Mutter verständlicherweise schnell zu viel werden. Grenze dich mutig und ohne schlechtes Gewissen ab. Eine geniale Kraftbrühe nach uraltem chinesischem Rezept findest du hier oder NEU auch als Bouillon hier.

 

Bea Loosli

Gründerin & Inhaberin von Ladyplanet

Meine ungestillte Neugier dem natürlich Frau Sein im Einklang mit der Natur auf den Grund zu gehen, hat mich 2010 inspiriert, Ladyplanet ins Leben zu rufen.

Es liegt mir am Herzen, meine 19-jährige Erfahrung mit der natürlichen Verhütung sowie die Entdeckung der genialen Menstruationstassen authentisch, ohne Tabus und humorvoll mit den Frauen zu teilen. Nach so vielen Begegnungen mit Frauen empfinde ich die Themen Sexualität und Kinderwunsch als ebenfalls sehr wichtig, um auch hier tabulos Vorurteile und festgefahrene Situationen wenn möglich zum Wohl von allen aufzulösen.

Da ich lebe und liebe was ich an den öffentlichen Anlässen teile, finden immer mehr Frauen und Männer das Vertrauen zurück in die genialen Abläufe der Natur.

Kommentare zum Artikel

Noch keine Kommentare vorhanden.

Einen Kommentar schreiben