Pibella, um im Stehen und Liegen zu pinkeln

Veröffentlicht am 24. Mai 2018, von Bea Loosli

Was führte zur Erfindung der Urinierhilfe Pibella? (Hier die wahre Geschichte der Erfinderfamilie Stebler):

Bei Käthi Stebler wurde im Januar 2004 unheilbarer Krebs diagnostiziert. Bis zu ihrem Tod am 7. Juli 2004 wurde Käthi im Kantonsspital Baden liebevoll betreut. Während unserer aktiven Mithilfe in der Pflege wurden wir mit dem Gebrauch der für uns abscheulichen Bettpfanne konfrontiert.

Wenn eine Frau krankheitsbedingt in liegender Position auf Hilfe beim Wasserlösen angewiesen ist, ist die Bettpfanne eine Zumutung für die Patientin und für die Pflegeperson. Ein Gerät aus dem letzten Jahrhundert!

Bei der Pflege wären wir froh gewesen, hätte es damals bereits eine geeignete Urinierhilfe für die Frau gegeben. Die Bettpfanne war für uns eine Riesenbelastung. Es war klar, dass Käthi sterben würde und in dieser Zeit blieben ihr beim Wasserlösen sowohl Mühsal und Würdelosigkeit als auch die Nässe danach nicht erspart. Diese Not machte uns erfinderisch und wir setzten alles daran, um eine zeitgemässe Urinierhilfe zu entwickeln.

Wir, René und Fabian Stebler, haben uns entschlossen, diese für die Frau entwürdigende Situation zu beenden. Während drei arbeits- und kostenintensiven Jahren erfanden und entwickelten wir die perfekt funktionierende Urinierhilfe Pibella Comfort.

Bei Krankheit, Unwohlsein, Knochenbrüchen, vor und nach Operationen und auch in der Nacht, also immer wenn das Aufstehen schwierig oder nicht möglich ist, erweist sich jetzt die Pibella Comfort für die Patientin (in liegender Position) und für die Pflegeperson als sehr komfortabel, angenehm und diskret.

Die Pibella Comfort kann auch in sitzender Position (Bettkante, Rollstuhl, Auto) verwendet werden!

Für die unbeschwerten, angenehmeren Zeiten im Leben einer Frau entwickelten wir dann zusätzlich noch die Pibella Travel. Die Pibella Travel ermöglicht es der Frau, stehend und sitzend zu urinieren - wo und wie sie auch immer auf dieser Welt unterwegs ist.

Viele, für Frauen unangenehme Situationen werden dank Pibella etwas angenehmer und erträglicher. Der riesige Aufwand und der unermüdliche Einsatz haben sich für die Frauen und für unsere Firma gelohnt.

Also Ladies, ich wünsche euch viel Spass beim Üben. Wichtig ist, dass ihr mit der Pibella zuerst in der Dusche oder Badewanne übt, denn ihr müsst ein Bewusstsein dafür bekommen, wo genau unser Harnröhrenausgang ist. Ebenfalls müssen unsere Venuslippen links und rechts von der Pibella sein, damit die Pibella den Harnröhrenausgang gut abdichten kann. Ich persönlich «fädlä» die Pibella immer von unten nach oben sozusagen zwischen den Venuslippen ein. Ein kleiner Teil der Pibella ist ebenfalls leicht in der Vagina drin. Bestellung hier im Shop.

 

Bea Loosli

Gründerin & Inhaberin von Ladyplanet

Meine ungestillte Neugier dem natürlich Frau Sein im Einklang mit der Natur auf den Grund zu gehen, hat mich 2010 inspiriert, Ladyplanet ins Leben zu rufen.

Es liegt mir am Herzen, meine 19-jährige Erfahrung mit der natürlichen Verhütung sowie die Entdeckung der genialen Menstruationstassen authentisch, ohne Tabus und humorvoll mit den Frauen zu teilen. Nach so vielen Begegnungen mit Frauen empfinde ich die Themen Sexualität und Kinderwunsch als ebenfalls sehr wichtig, um auch hier tabulos Vorurteile und festgefahrene Situationen wenn möglich zum Wohl von allen aufzulösen.

Da ich lebe und liebe was ich an den öffentlichen Anlässen teile, finden immer mehr Frauen und Männer das Vertrauen zurück in die genialen Abläufe der Natur.

Kommentare zum Artikel

Noch keine Kommentare vorhanden.

Einen Kommentar schreiben