Wenn der Gebärmuttermund aus der Vagina schaut

Veröffentlicht am 25. Mai 2018, von Bea Loosli

Es ist ein grosses Tabu-Thema. Erst als ich mit Frauen gesprochen habe, welche einem Pflegeberuf nachgehen, habe ich davon gehört. Angeblich kann es vorkommen, dass sich mit der Zeit der äussere Gebärmuttermund derart senkt, dass er sogar wie ein «Schnäbeli» aus der Vagina schaut.

Ungewohnte Intimitäten

Viele Frauen, welche noch nicht so gewohnt sind über Intimitäten auszutauschen, trauen sich nicht darüber zu sprechen. Erst wenn sie dann pflegebedürftig werden, stellen das Pflegepersonal oder eine nahestehende Person aus der Familie fest, dass sich die Organe derart gesenkt haben.

Bindegewebe

Natürlich hat alles in allem immer auch mit dem lieben Beckenboden zu tun und/oder auch mit einer Veränderung des Bindegewebes etc.

Es ist nie zu spät, sich Hilfe zu holen und sich mit Beckenbodentraining und oder Osteopathie auf den Weg zu machen, die Organe wieder an ihren Ursprung zu befördern. Viele Frauen in der Phase der weisen Frau benutzen sogenannte Pessare in Form von Würfeln oder Ringen, um eine Blasen- und/oder Gebärmuttersenkung etwas zu stabilisieren.

Starke Senkung

Ich habe schon davon gehört, dass diese Pessare eher unangenehm seien. Einige Frauen mit einer sehr starken Senkung schwärmen von den Menstruations-Schwämmen aus reinem Naturschwamm. Diese Schwämme sind sehr fein und angenehm zu tragen und können je nach Frau eine weitere Option sein anstelle der harten Pessare. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, bevor dann im schlimmsten Fall eine Operation ansteht.

 

Bea Loosli

Gründerin & Inhaberin von Ladyplanet

Meine ungestillte Neugier dem natürlich Frau Sein im Einklang mit der Natur auf den Grund zu gehen, hat mich 2010 inspiriert, Ladyplanet ins Leben zu rufen.

Es liegt mir am Herzen, meine 19-jährige Erfahrung mit der natürlichen Verhütung sowie die Entdeckung der genialen Menstruationstassen authentisch, ohne Tabus und humorvoll mit den Frauen zu teilen. Nach so vielen Begegnungen mit Frauen empfinde ich die Themen Sexualität und Kinderwunsch als ebenfalls sehr wichtig, um auch hier tabulos Vorurteile und festgefahrene Situationen wenn möglich zum Wohl von allen aufzulösen.

Da ich lebe und liebe was ich an den öffentlichen Anlässen teile, finden immer mehr Frauen und Männer das Vertrauen zurück in die genialen Abläufe der Natur.

Kommentare zum Artikel

28. Januar 2019 - 15:01 Uhr Nükhet Wieben
Die Organsenkungen lassen sich total leicht behebne mit Cantinica®-Training. Darauf achten, dass es ein echter profi ist;).
18. Juli 2018 - 11:07 Uhr Ursula
Hallo Bea Deine Homepage und Deine fröhlichen Videos sind ja wirklich der Hammer! Vielen Dank - ich habe grad wieder Einiges gelernt - die schönen neuen Namen für die Venuslippen und auch, wie mit einer sich senkenden Gebärmutter umgegangen werden kann. Ich bin seit vielen Jahren Benutzerin einer Menstasse (erst Divacup, dann - seit ich mal Ladyplanet an einer Messe begegnet bin - seit einigen Jahren eines schönen, violetten Ladycups.) Mit Interesse habe ich von den neuen Cycle-Tassen gelesen - vielleicht muss ich dann auch noch auf dieses Modell wechseln, denn meine Gebärmutter senkt sich auch ziemlich und phasenweise ist sie zu tief, um der Tasse genügend Platz zu lassen. Aber ich bin auch schon 45 und vielleicht blute ich auch nicht mehr jahrelang.... Gerade habe ich in einem super Online Artikel (https://www.bluewin.ch/de/leben/fit-gesund/rote-revolution-endlich-offen-ueber-die-menstruation-reden-123863.html) von Mens-Unterwäsche aus Amerika gelesen, welche Binden, Tampons und Menstassen ergänzen oder gar (bei schwacher Blutung) ersetzen können! Hast Du damit schon Erfahrung? Ich habe mir mal ein Paar bestellt, bin gespannt, ob das wirklich funktioniert! Die Seite dieser Firma "thinx" ist auf jeden Fall auch spannend... Viel Erfolg wünsche ich Dir weiterhin! Du machst einen wirklich wichtigen und super tollen Job! Liebe Grüsse Ursula

Einen Kommentar schreiben